Mittelmeertörn Gruissan(Fr) - Sardinien Nord - Neapel - Messina - Biograd

Die Crew in Gruissan.

Abfahrtbereit.

 

Freitag, 26.4.2019

Nach einer Fahrt von 14 Stunden, bei Monaco, Nizza usw. vorbei, sind wir in Gruissan (Südfrankreich) um ca. 22:30 Uhr doch noch am selben Tag aufs Schiff gekommen.

Nach Adaptierungen und etwas zuviel Wind mussten wir bis Montag früh warten.

Um 08:30 ging es los.

Standort: 30.4.2019 um 18:00 Uhr

42.0913N,6.9100E

Logge 182 sm Schnitt 5,7 kn

Mehr als erwartet. Kurs 110° Wind NE

Nächster Bericht: 1. Mai vormittags.

Standort: 1. Mai 2019 um 1112 MESZ 

41°22' N 009°02' E 

Logge ca. 282 sm

letzten 100 sm Schnitt 7,14kn

ETA Olbia ca. 2000 Uhr MESZ

Das Schiff hat am 1. Mai 2019 um 1930 Uhr MESZ in der Marina von Olbia fest gemacht.

Die Crew und das Schiff ist in gutem Zustand.

Der Prüfer, für die FB 4 Prüfung, ist auch bereits an Bord gekommen.

Am 2. Mai um 1200 wurde in Olbia mit dem Prüfer abgelegt.

ETA 4. Mai Neapel zu Mittag.

Wegpunkt um 17:30 Uhr per Tracking erhalten.

40.9397N,10.2663E

15 kn Wind aus Süd, 8 kn Fahrt.

Der Durchschnittswind ist etwas geringer, aber er wird in der Nacht noch etwas zunehmen.

Bild links, mit den Böen.

Standort 3. Mai 17:30 Uhr MESZ

Ponza, unter Anker liegend.

Es fehlen noch ca. 70 sm bis Neapel.

Also einlaufend 4. Mai.

Zeitweise ist das Schiff mit 9kn Schnitt unterwegs gewesen. Beim letzten Stück nach Neapel muss aufgekreuzt werden.

4. Mai, Samstag.

Der Wind ist bis ca. Mittag gleichbleibend.

Wind SE 3-4 bft

Am Abend und morgen wird er auf Sturmstärke zunehmen. Westwind 7-8bft

Next forecast afternoon.

Neapel, 5.5.2019

Das Schiff hat in Neapel am Abend des 4.5. angelegt. Crew und Schiff sind wohlauf.

Nächster Abschnitt Neapel - Messina über Stromboli und seinem Feuer vom 6.5. - 8.5.

Mast und Schotbruch.

Neapel to Messina über Agropoli und Stromboli

In Neapel war die FB 4 Prüfung zu Ende und 3 Crewmitglieder gingen von Bord.

So wurde die Crew mit 3 neuen Seglern (2 davon aus Klagenfurt) aufgefüllt.

Abgelegt wurde am 6.5. um 13:00 Uhr. Ziel Agropoli im Golf von Salerno.

Die Hafenausfahrt war etwas kompliziert, da große Brecher mit teilweise brechenden Kämmen passiert werden mussten. Wir meisterten die Ausfahrt gut und Capri konnte anschließend passiert werden und somit waren wir im Golf von Salerno, wo uns ein Gewitter mit Kreuzsee und höheren Wellenbergen überraschte. Wind NNE

Um 23:30 legten wir in Agropoli in der Marina an.

Den Vulkan Stromboli erreichten wir am 8.5.2019 um ca. 01:00 Uhr in der Früh.

Wir hatten fast einen Anleger auf Kurs Halbwind, sodass wir ca. 65 sm unter Segel zurücklegen konnten. Unter Anker lagen wir auf der Lee-Seite vom Stromboli. Was aber auch bedeutete, dass wir den Staub von den Eruptionen in die Augen bekamen.

Bojen gab es keine.

Weiter ging es danach nach Messina. Messina wurde am 8.5. um 18:00 Uhr erreicht.

Die Crew von Neapel nach Messina

Markus, Stefan, Fritz, Rudi und Alex.

In Messina kam es wieder zu einem Crewwechsel, sodass die neue Crew, mit Skipper Michael,  das Schiff bis nach Biograd bringen kann.

Der Törn geht über Crotone, Otranto, Brindisi, Lastovo, Szolta, Kakan bis Biograd.

Es sind ca. 510 sm in ca. 7 Tagen zu fahren.

Abgelegt wurde am 9.5. nachmittags, Ziel Crotone. Kaum Wind, sodass viele Seemeilen unter Maschine zurückgelegt wurden. Crotone wurde daher am Freitag Nachmittag planmässig erreicht.

Stadtbummel war angesagt.

Die Crew legte am 11.5. um 09:00 von Crotone nach Brindisi ab.

Ein Genuatief entwickelt sich gerade und wird die Crew in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Straße von Otranto erreichen.

Das Schiff hat mittlerweile Santa Maria di Leuca erreicht und sie sind damit in der Straße von Otranto.

Der Gennaker wurde auch bereits gesetzt und ausprobiert. Sie segelten unter Gennaker ca. 2 1/2 Stunden.

Der Wind ist noch amikal, der stärkere Wind wird in den Morgenstunden erwartet.

 

Sonntag, 12.5.2019, 0830 Uhr

Das Schiff befindet sich ca. 10 sm von Brindisi Hafen entfernt.

Wind SSO 6-7 bft. Das Tief wird sich bis zu den Abendstunden verstärken, sodass Wind bis ca. 8 bft erwartet wird. Es wird in der Marina von Brindisi um ca. 1015 fest machen.

Die Crew hat um 1115 im Hafen von Brindisi in der Marina fest gemacht. Der Crew geht es sehr gut. Es sind jetzt noch ca. 240 sm bis Biograd. Das heisst, das 1000 sm bereits überschritten wurden.

Nächstes update Montag 13.5.2019, 1200 Uhr 

Nächster Schlag: Brindisi - Lastovo ca. 136 sm über das Schelf der Adria

Der Plan ist direkt nach Lastovo in Ubli einzuklarieren.

Anbei die Wetterkarten mit dem Frontensystem. Es bilden sich immer wieder Teiltiefs in denen die Böen vorhanden sind. Gewitter sind möglich. Langsame Zugrichtung nach E - SE

Montag, 13.5.2019, 1730 Uhr

Am Bild links der Standort mit Wind.

Abgelegt wurde um 1200 Uhr MESZ.

Kurs 333° Mag.

Standort 13.5.2019, Montag Abend 2100 Uhr, gesendet vom Satellitentracker.

und mit Windkarte von 2100 Uhr

Anruf erhalten über Satellitenhandy.

Derzeit haben sie 4-6 bft E. 2. Reff im Groß, Vorbereitung für die Nachtfahrt. Schiff und Mannschaft geht es gut. Delphine gesichtet, sind mit dem Boot mit geschwommen.

Dienstag, 14.5.2019 um 0830 Uhr

Standort ca. nach 110 sm.

Letzter genauer Sattrack gestern 2100 Uhr.

Noch ca. 25 sm vor Lastovo. Könnte auch weniger sein.

Durchschnittswind ca. 2-3 bft E

In den Böen 4-6 möglich, NE

Das ausgeprägte Zentrum geht von Senje bis ca. Rogosniza und bis weit in die Mitte der Adria. Bora.

Bilder siehe unten.

 

Klassisch: Im Süden Jugo und im Norden Bora, damit weiß man genau auf welcher Seite man sich vom Tief befindet!

Die Mannschaft hat sich um 0935 gemeldet, ist soweit ok. und ist noch 25 sm von Lastovo entfernt.

1330 Uhr, Dienstag 14.5. Lastovo wurde erreicht.

Einklarierung wurde positiv abgeschlossen.

Mittwoch 15. Mai: Lastovo um 1000 verlassen Richtung Hvar, Ziel Szolta Maslinica.

Szolta wurde am Nachmittag erreicht.

Danach gehts nach Biograd wo sie am Freitag, den 17. Mai, eintreffen werden.

Nächstes update Samstag, 18.5.2019, 1800 Uhr.

Biograd wurde am Freitag, den 17.Mai 2019, zu Mittag erreicht.

Empfangen wurden sie von mir persönlich in Biograd bei der Tankstelle.

Danach gingen wir noch Gennakersegeln.

Das letzte Anlegemanöver durfte ich fahren.

Anschließend übergaben wir das Boot dem Pitterstützpunkt in der Marina Kornati.

1351 Seemeilen wurden zurückgelegt.

Der Abschluß wurde mit einer Lamm- und Kalbpeka (Dalmatinische Spezialität) beim Barba, begleitet von Weis- u. Rotwein, bis spät in die Nacht gefeiert.

Somit sind alle Crews gesund zurückgekehrt und ich verbleibe mit Mast und Schotbruch

und einem Dank an den Neptun.

Fritz

 

Gezeitentörn 2019, Solent!

Das Wetter meint es zur Zeit gut mit uns, no stormforecast, no rain and much sun. Zumindest die Isobarenkarte ist für uns gnädig. Somit geht sich vielleicht zu unseren Übungen auch die Rundung der Isle of Wight aus. Die Mondphase ist zur Zeit auf Springzeit und geht dann auf Mittzeit weiter. Am Ende der Woche sollten wir Nippzeit haben. Also, auf gehts . . .

Port Hamble, Sonntag 24.3.2019

Die Anreise funktionierte wunderbar, somit haben wir unser Schiff am Nachmittag übernehmen können. Die Embarcation dauerte nicht lange und es ging der Einkauf los.

Somit konnte die Schiffseinweisung wie Checkin und Sicherheitseinweisung folgen.

Unser Schiff, eine Oceanis 45 mit Mittelruder, Tiefgang 2,35m.

Das aktuelle Wetter und die Forecast waren sehr gut für uns, obwohl die Windforcast nicht gut für uns war, hatten wir keinen Flautentag. Somit konnten wir auch bei 2bft mit diesem Schiff segeln.

Und das gar nicht so wenig, manchmal waren wir schneller als der Windspeed.

 

Montag, 25.3.2019

Cowes auf der Isle of Wight war unser erstes Ziel. Danach ging es gleich mit einer Nachtansteuerung weiter.

Die Crew 2019

Christian, Robert, Sonja, Edith und Toni

und unser Schiff Beneteau 45ft, 2,35m Tg

Dienstag, 26.3.2019

Buckles Hard und Lymington

Den Beaulieu River und damit die Kartentiefen von 1m konnten wir aufgrund unserer Gezeitenberechnung gut passieren.

Nach einem Guinness ging es nach Lymington weiter.

Mittwoch, 27.3.2019

Round Isle of Wight.

Den Rekord, den es zu schlagen galt, waren 09:45 Stunden.

Strecke: ca. 61 Seemeilen

Tagwache war um 0545 Uhr. Abgelegt wurde um 0630 Uhr. Weather forecast 2-3 bft aus N, drehend auf NW. Also keine guten Voraussetzungen, daher wurde bis zu den Needels unter Motor gefahren. So ca. bei Freshwater kam Wind auf und wir konnten ab hier bis nach Hamble durchsegeln. Teils mit 10kn Speed durchs Wasser. ETA war für mich ca. zwischen 18-20:00 Uhr. Tatsächlich wurde es 15:00 Uhr an unserem Ponton.

Somit kam eine tatsächliche Reisezeit ohne Ablegen und Anlegen von 08:04 Stunden heraus. Rekord!

Donnerstag - Samstag, 28. - 30.3.2019

In weiterer Folge kam Portsmouth, Cowes, Folly Inn, Southampton durch.

Somit kamen wir am 31.3. wieder alle wohlbehalten und etwas Müde nach Hause.

Fazit: Das Wetter war für mich eher unüblich, d.h. zu warm, bis 17 Grad am Tage und i. d. Nacht bis 2 Grad. Windbedingungen bis max 5 bft. Viel Sonnencreme wurde verbraucht.

Also, das Wetter im Solent muss nicht immer stürmisch sein, es kann auch anders, wenn es will.

Mast und Schotbruch!

Schweden, Stockholm Schären 2018

Unsere Reise beginnt bereits mit 30. Mai 2018. Sightseeing rund um und in Stockholm ist angesagt.

Anschließend geht es am Samstag, den 2. Juni, auf unser Boot. Diesesmal eine Bav 50c.

Weiterer Reisebericht wird folgen.

Freitag, 31. Mai 2018

Unser Aufenthalt in Stockholm (Gamla Stan, ABBA Museum usw) wird bis Samstag andauern. Danach geht es aufs Schiff. Aufgrund der Forecast wird uns ein Tief berühren mit Windstärken bis 7 bft, ansonsten könnte es eine Woche ohne Regen werden.

Unser Hotel in Stockholm Bild unten.

Es war wieder ein toller Törn!

Diesesmal wollten wir bis Marienhamn (Finnland) kommen, jedoch das Wetter bzw. der Wind machte uns einen Strich durch die Rechnung, sodass wir zwar den Nordosten bis Südosten der Schären bereisen konnten, aber durch den stärkeren Wind besser bei den Inseln blieben.

Somit mussten wir in Lee einiges Abwettern, es war aber nicht besonders schwierig aufgrund der vielen Buchten.

Stockholm und die Schären, sowie das Wetter, war uns damit gnädig.

Das Highlight war natürlich das Nageln bzw. das Festmachen mit Heckanker und Bugvoraus in den Schären.

An Bord gab es auch ein Highlight, Elchfilett.

Dadurch ein besonderes Lob an unsere Edith und ihre Crew.

Der Törn selbst endete am Samstag, den 9.6.2018 mit der Rückgabe des Schiffes.

Ein besonderer Dank von mir an die Crew, die sich vorbildhaft verhielt.

Mast und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wünscht der Skipper.

 

 

Bilder von unserem 1. Törn in den Schären von Stockholm (Teil Süd - SE)