Gezeitentörn 2019, Solent, in Vorbereitung

Das Wetter meint es zur Zeit gut mit uns, no stormforecast, no rain and much sun. Zumindest die Isobarenkarte ist für uns gnädig. Somit geht sich vielleicht zu unseren Übungen auch die Rundung der Isle of Wight aus. Die Mondphase ist zur Zeit auf Springzeit und geht dann auf Mittzeit weiter. Am Ende der Woche sollten wir Nippzeit haben. Also, auf gehts . . .

Port Hamble, Sonntag 24.3.2019

Die Anreise funktionierte wunderbar, somit haben wir unser Schiff am Nachmittag übernehmen können. Die Embarcation dauerte nicht lange und es ging der Einkauf los.

Somit konnte die Schiffseinweisung wie Checkin und Sicherheitseinweisung folgen.

Unser Schiff, eine Oceanis 45 mit Mittelruder, Tiefgang 2,35m.

Das aktuelle Wetter und die Forecast waren sehr gut für uns, obwohl die Windforcast nicht gut für uns war, hatten wir keinen Flautentag. Somit konnten wir auch bei 2bft mit diesem Schiff segeln.

Und das gar nicht so wenig, manchmal waren wir schneller als der Windspeed.

 

Montag, 25.3.2019

Cowes auf der Isle of Wight war unser erstes Ziel. Danach ging es gleich mit einer Nachtansteuerung weiter.

Die Crew 2019

Christian, Robert, Sonja, Edith und Toni

und unser Schiff Beneteau 45ft, 2,35m Tg

Dienstag, 26.3.2019

Buckles Hard und Lymington

Den Beaulieu River und damit die Kartentiefen von 1m konnten wir aufgrund unserer Gezeitenberechnung, gut passieren.

Nach einem Guinness ging es nach Lymington weiter.

Mittwoch, 27.3.2019

Round Isle of Wight.

Den Rekord, den es zu schlagen galt, waren 09:45 Stunden.

Strecke: ca. 61 Seemeilen

Tagwache war um 0545 Uhr. Abgelegt wurde um 0630 Uhr. Weather forecast 2-3 bft aus N, drehend auf NW. Also keine guten Voraussetzungen, daher wurde bis zu den Needels unter Motor gefahren. So ca. bei Freshwater kam Wind auf und wir konnten ab hier bis nach Hamble durchsegeln. Teils mit 10kn Speed durchs Wasser. ETA war für mich war ca. zwischen 18-20:00 Uhr. Tatsächlich war es bereits 15:00 Uhr an unserem Ponton.

Somit kam eine tatsächliche Reisezeit ohne Ablegen und Anlegen von 08:04 Stunden heraus. Rekord!

Donnerstag - Samstag, 28. - 30.3.2019

In weiterer Folge kam Portsmouth, Cowes, Folly Inn, Southampton durch.

Somit kamen wir am 31.3. wieder alle wohlbehalten und etwas Müde nach Hause.

Fazit: Das Wetter war für mich eher unüblich, d.h. zu warm, bis 17 Grad am Tage und i. d. Nacht bis 2 Grad. Windbedingungen bis max 5 bft. Viel Sonnencreme wurde verbraucht.

Also, das Wetter im Solent muss nicht immer stürmisch sein, es kann auch anders, wenn es will.

Mast und Schotbruch!

Schweden, Stockholm Schären 2018

Unsere Reise beginnt bereits mit 30. Mai 2018. Sightseeing rund um und in Stockholm ist angesagt.

Anschließend geht es am Samstag, den 2. Juni, auf unser Boot. Diesesmal eine Bav 50c.

Weiterer Reisebericht wird folgen.

Freitag, 31. Mai 2018

Unser Aufenthalt in Stockholm (Gamla Stan, ABBA Museum usw) wird bis Samstag andauern. Danach geht es aufs Schiff. Aufgrund der Forecast wird uns ein Tief berühren mit Windstärken bis 7 bft, ansonsten könnte es eine Woche ohne Regen werden.

Unser Hotel in Stockholm Bild unten.

Es war wieder ein toller Törn!

Diesesmal wollten wir bis Marienhamn (Finnland) kommen, jedoch das Wetter bzw. der Wind machte uns einen Strich durch die Rechnung, sodass wir zwar den Nordosten bis Südosten der Schären bereisen konnten, aber durch den stärkeren Wind besser bei den Inseln blieben.

Somit mussten wir in Lee einiges Abwettern, es war aber nicht besonders schwierig aufgrund der vielen Buchten.

Stockholm und die Schären, sowie das Wetter, war uns damit gnädig.

Das Highlight war natürlich das Nageln bzw. das Festmachen mit Heckanker und Bugvoraus in den Schären.

An Bord gab es auch ein Highlight, Elchfilett.

Dadurch ein besonderes Lob an unsere Edith und ihre Crew.

Der Törn selbst endete am Samstag, den 9.6.2018 mit der Rückgabe des Schiffes.

Ein besonderer Dank von mir an die Crew, die sich vorbildhaft verhielt.

Mast und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wünscht der Skipper.

 

 

Bilder von unserem 1. Törn in den Schären von Stockholm (Teil Süd - SE)